Ärzte Zeitung, 24.02.2011

Wirtschaft: Wachstum sackte zum Jahresende ab

WIESBADEN (dpa). Der harte Winter hat das Wachstum der deutschen Wirtschaft zum Jahresende gebremst. Die Wirtschaftsleistung legte im vierten Quartal 2010 vor allem dank des starken Außenhandels preis-, saison- und kalenderbereinigt um 0,4 Prozent zum Vorquartal zu.

Das teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit und bestätigte damit frühere Berechnungen. Im dritten Quartal hatte es noch ein Plus von 0,7 Prozent gegeben. Für das Gesamtjahr 2010 bestätigten die Statistiker das rasante Wirtschaftswachstum von real 3,6 Prozent.

Die privaten Konsumausgaben zum Jahresende lagen preisbereinigt um 1,4 Prozent höher als im Vorjahresquartal. Der Staat erhöhte seine Konsumausgaben sogar noch kräftiger um 2,8 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »