Ärzte Zeitung, 24.02.2011

Wirtschaft: Wachstum sackte zum Jahresende ab

WIESBADEN (dpa). Der harte Winter hat das Wachstum der deutschen Wirtschaft zum Jahresende gebremst. Die Wirtschaftsleistung legte im vierten Quartal 2010 vor allem dank des starken Außenhandels preis-, saison- und kalenderbereinigt um 0,4 Prozent zum Vorquartal zu.

Das teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit und bestätigte damit frühere Berechnungen. Im dritten Quartal hatte es noch ein Plus von 0,7 Prozent gegeben. Für das Gesamtjahr 2010 bestätigten die Statistiker das rasante Wirtschaftswachstum von real 3,6 Prozent.

Die privaten Konsumausgaben zum Jahresende lagen preisbereinigt um 1,4 Prozent höher als im Vorjahresquartal. Der Staat erhöhte seine Konsumausgaben sogar noch kräftiger um 2,8 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »