Ärzte Zeitung, 24.02.2011

Wirtschaft: Wachstum sackte zum Jahresende ab

WIESBADEN (dpa). Der harte Winter hat das Wachstum der deutschen Wirtschaft zum Jahresende gebremst. Die Wirtschaftsleistung legte im vierten Quartal 2010 vor allem dank des starken Außenhandels preis-, saison- und kalenderbereinigt um 0,4 Prozent zum Vorquartal zu.

Das teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit und bestätigte damit frühere Berechnungen. Im dritten Quartal hatte es noch ein Plus von 0,7 Prozent gegeben. Für das Gesamtjahr 2010 bestätigten die Statistiker das rasante Wirtschaftswachstum von real 3,6 Prozent.

Die privaten Konsumausgaben zum Jahresende lagen preisbereinigt um 1,4 Prozent höher als im Vorjahresquartal. Der Staat erhöhte seine Konsumausgaben sogar noch kräftiger um 2,8 Prozent.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn bringt TSVG im Kabinett auf den Weg

13.25 hDas Kabinett hat heute Morgen den Entwurf des TSVG durchgewunken – mit einigen Änderungen – auch zugunsten der Ärzte. mehr »

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »