Ärzte Zeitung, 29.04.2013

PLATOW-Empfehlung

BB Biotech hat noch Perlen im Portfolio

Danke Vertex! Das haben sich kürzlich wohl insgeheim die Aktionäre von BB Biotech gedacht. Vertex war nämlich bei einer Mukoviszidose-Kombitherapie erfolgreich, was den Kurs um 62 Prozent explodieren ließ.

Da das Unternehmen mit 5,3 Prozent im Portfolio gewichtet ist, steuerte allein dieser Anstieg über den Daumen gepeilt 3,3 Prozent Wertzuwachs bei. Tatsächlich stieg der Aktienkurs von BB Biotech "nur" um 2,8 Prozent. Denn auch die anderen 29 Beteiligungen spielen für die Kursentwicklung eine Rolle.

So stehen die fünf größten Positionen Celgene, Actelion, Gilead, Isis Pharma und Incyte für über die Hälfte des Anlagekapitals.Schlecht lief es bei keinem von ihnen.

Eine ärgerliche Einflussgröße bei BB Biotech ist der Abschlag zwischen Kurs und innerem Wert, der trotz kontinuierlicher Aktienrückkäufen über 24 Prozent beträgt. Um diesen zu verringern, hat BB Biotech erneut ein Aktienrückkaufprogramm beschließen lassen.

Das sollte die Rallye zusätzlich befeuern, was offenbar auch der neue Verwaltungsratspräsident und ein Vorstand glauben, die für mehr als 450.000 Euro Aktien kauften. Neuanleger sollen es ihnen gleichtun und ebenfalls einsteigen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

„Opioide niemals als Add-on-Therapie!“

Für die Dauertherapie bei mittleren bis starken Schmerzen gibt es keine verträglicheren Analgetika als retardierte Opioide, betont Schmerzmediziner Norbert Schürmann. Daneben kritisiert der Schmerzexperte die Fixiertheit auf Morphin. mehr »