Ärzte Zeitung, 08.07.2013

Kampf gegen faule Kredite

China will Geldmenge weiter im Zaum halten

PEKING. Chinas Zentralbank läßt im Kampf gegen faule Kredite nicht nach. Branchen mit Überkapazitäten sollen auf Geldentzug gesetzt werden, teilte die Zentralbank mit.

Die hochverschuldeten Lokalregierungen sollen "strikt" kontrolliert werden. Das Gleiche gelte für die Immobilienmärkte, die zu überhitzen drohen. Die Währungshüter bestätigten ihren geldpolitischen Kurs, nicht mit einer Lockerung auf das abnehmende Wirtschaftswachstum zu reagieren.

China wuchs 2012 um 7,8 Prozent - so langsam wie seit 13 Jahren nicht mehr.

Der Wirtschaftsboom im Reich der Mitte wurde zu einem großen Teil durch üppige Geldversorgung befeuert. Analysten warnen seit langem vor einer Lawine von Kreditausfällen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (11026)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bundestag will zweite Runde für TSVG

Die erste Anhörungsrunde zum Termineservicegesetz verlief erwartungsgemäß kontrovers. Der Gesundheitsausschuss hat für den 13. Februar eine weitere Anhörung angesetzt. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »