Ärzte Zeitung, 08.01.2014

BMF warnt

Betrugsmails locken mit Steuererstattung

BERLIN. Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) warnt vor Betrugsmails, die mit Steuerrückerstattungen locken. Wie das Ministerium mitteilt, würden sich derzeit Betrüger per E-Mail an Steuerzahler wenden und als BMF ausgeben.

Dabei würden sie - für eine Steuerrückzahlung - in einem angehängten Formular Angaben zu Kontoverbindung und Kreditkarte sowie Sicherheitscodes abfragen.

Das BMF weist ausdrücklich darauf hin, dass Kontoverbindungen nie in dieser Form abgefragt würden. und generell auch Benachrichtigungen über Steuererstattungen nicht per E-Mail verschickt würden.

Zuständig für die Rückerstattung von überzahlten Steuern sei zudem nicht das Bundesministerium der Finanzen, sondern das jeweils zuständige Finanzamt. (reh)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10580)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

17.18Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigen sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »