Ärzte Zeitung, 05.05.2014
 

Prokon

Anleger könnten bis zu 60 Prozent erhalten

HAMBURG. Anleger des insolventen Windenergie-Anbieters Prokon können 30 bis 60 Prozent ihres eingesetzten Kapitals retten.

Genauer lasse sich die Höhe der Insolvenzquote wegen der schwierigen Bewertbarkeit vieler Vermögensgegenstände nicht vorhersagen, teilte Insolvenzverwalter Dietmar Penzlin am Freitag mit.

Rund 74.000 Anleger haben 1,4 Milliarden Euro in Prokon-Genussrechte investiert. Die Anleger sollen sich laut Penzlin bis Mitte Juli gedulden, um ihre Ansprüche anzumelden. Dann würden individuelle Formulare versandt.

Die Inhaber der Genussrechte werden ebenso behandelt wie andere Gläubiger; die Nachrangigkeit der Forderungen in den Genussrechtsbedingungen wurde vom Amtsgericht aufgehoben. (dpa)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10519)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »

Jamaika – Paritätische Finanzierung ist vom Tisch

Ein neues Sondierungspapier zeigt: Die potenziellen Jamaika-Partner suchen nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner in der Gesundheitspolitik. mehr »