Ärzte Zeitung, 29.09.2014

Berlin

Immobilienkonzern TLG geht an die Börse

BERLIN/FRANKFURT/MAIN. Der US-Finanzinvestor Lone Star will den Boom bei Immobilienaktien nutzen und das Berliner Unternehmen TLG Immobilien noch dieses Jahr an die Frankfurter Börse bringen.

Emissionserlöse von rund 100 Millionen Euro sollen im Unternehmen für die Finanzierung künftigen Wachstums verwendet werden.

Lone Star hatte die ehemalige Treuhand Liegenschaftsgesellschaft 2012 aus dem Besitz der Bundesrepublik für 1,1 Milliarden Euro erworben.

TLG erzielt 35 Prozent seiner Mieteinnahmen von Lebensmittel-Einzelhändlern (Edeka, Rewe, Aldi, Lidl). Dazu kommen Hotels und Bürogebäude.

Das Portfolio des Konzerns umfasst nach eigenen Angaben Immobilien im Wert von rund 1,5 Milliarden Euro. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »