Ärzte Zeitung, 15.09.2015

Studie

Geschlossene Fonds mit Milliardenverlusten

BERLIN. Nur etwa sechs Prozent von 1139 geschlossenen Immobilien-, Umwelt-, Schiff- und Medienfonds erfüllen ihre am investierten Anlegergeld gemessene Gewinnprognose.

Das ist Ergebnis einer neuen Analyse von "Finanztest". Untersucht worden seien knapp 1140 geschlossene Fonds, die von 1972 bis heute aufgelegt wurden.

Demnach hätten Anleger insgesamt 4,3 Milliarden Euro verbrannt, statt einen Gewinn von 15,4 Milliarden Euro einzufahren, wie es mancher Prospekt in Aussicht gestellt habe, resümieren die Tester.

69 Prozent der Fonds bescheren den Anlegern der Untersuchung zufolge Verluste. Anleger sind über die Papiere direkt an Unternehmen beteiligt - bei einer Pleite droht der Verlust des gesamten Kapitals. (mh)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (11043)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

16.30 hMehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »