Ärzte Zeitung, 15.09.2015

Studie

Geschlossene Fonds mit Milliardenverlusten

BERLIN. Nur etwa sechs Prozent von 1139 geschlossenen Immobilien-, Umwelt-, Schiff- und Medienfonds erfüllen ihre am investierten Anlegergeld gemessene Gewinnprognose.

Das ist Ergebnis einer neuen Analyse von "Finanztest". Untersucht worden seien knapp 1140 geschlossene Fonds, die von 1972 bis heute aufgelegt wurden.

Demnach hätten Anleger insgesamt 4,3 Milliarden Euro verbrannt, statt einen Gewinn von 15,4 Milliarden Euro einzufahren, wie es mancher Prospekt in Aussicht gestellt habe, resümieren die Tester.

69 Prozent der Fonds bescheren den Anlegern der Untersuchung zufolge Verluste. Anleger sind über die Papiere direkt an Unternehmen beteiligt - bei einer Pleite droht der Verlust des gesamten Kapitals. (mh)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10797)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Eine immunschwächende Aktivität der Herpesviren könnte Alzheimer befeuern, so eine Studie. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »