Ärzte Zeitung, 17.03.2016

Wirtschaftsjunioren

Mehr Belastung für Kinderlose gefordert

BERLIN. Nach Ansicht der Wirtschaftsjunioren Deutschland setzt der Demografiewandel in Verbindung mit einer erhöhten Lebenserwartung das Gesundheitssystem unter enormen Kostendruck.

"Ebenso wie bei der Rentenversicherung gehen auch beim Gesundheitssystem die Deckungslücken einseitig zu Lasten der jungen Generation", heißt es in ihren jetzt veröffentlichten "Politischen Positionen 2016" .

Im Sinne einer generationengerechten Lastenverteilung fordern sie die Einführung eines Generationenausgleichs, mit dem Kinderlose einen größeren finanziellen Beitrag zu Deckungslücken in Renten-, Kranken- und Pflegekasse leisten. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Mehr Ausgaben zur Gesundheitsförderung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr 8,1 Millionen Menschen mit gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen erreicht – so viele wie nie zuvor. Doch es gibt auch Lücken. mehr »

Zahl der Abtreibungen zurückgegangen

2018 wird es wohl weniger Schwangerschaftsabbrüche geben als im Jahr zuvor, so eine Statistik. mehr »