Ärzte Zeitung, 16.06.2016

Neue Fachgesellschaft

Spezialisierte Steuerberater für Heilberufler

BERLIN. Steuerliche Fragen im Gesundheitswesen berühren häufig wirtschaftliche, berufsrechtliche und juristische Themen: Wieviel ist meine Praxis wert? Sind meine Verträge nach dem neuen Antikorruptionsgesetz strafrechtlich bedenklich? Was bedeutet die Einführung von Pflegegraden für unseren Pflegedienst?

Um Ärzte und Apotheker, und Pflegedienste und andere Vertreter der Gesundheitsberufe angemessen steuerlich beraten zu können, hat sich die Deutsche Gesellschaft selbstständiger Fachberater für das Gesundheitswesen (DGSFG) gegründet.

Als erste Gesellschaft vereint die DGSFG nach eigenen Angaben ausschließlich vom deutschen Steuerfachverband geprüfte Fachberater für das Gesundheitswesen. Fachberater der DGSFG beherrschten neben dem Steuerrecht auch die rechtlichen und wirtschaftlichen Besonderheiten der Gesundheitsbranche. Die Fachberater für das Gesundheitswesen besäßen eine hochspezialisierte Zusatz-Ausbildung für Steuerberater. Die 120-stündige Ausbildung vermittle vor allem rechtliches und betriebswirtschaftliches Wissen im Gesundheitswesen. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »