Ärzte Zeitung online, 19.05.2017

Übernahme

Fristbeginn zur Andienung von Biotest-Aktien

FRANKFURT/MAIN. Für Biotest-Aktionäre hat die Frist zur Andienung ihrer Aktien gegenüber der Tiancheng Pharmaceutical Holdings begonnen. Tiancheng wird von der chinesischen Investorengruppe Creat kontrolliert. Die Annahmefrist endet am 15. Juni um Mitternacht. Für den Vollzug des Übernahmeangebotes gilt eine Mindestannahmeschwelle von 75 Prozent der Biotest-Stammaktien. Die Beteiligungsgesellschaft Ogel GmbH der Gründerfamilie hatte sich bereits verpflichtet, ihren Anteil von 50,6 Prozent der Stämme anzudienen.

Wie bereits berichtet, bieten die Chinesen 28,50 Euro je Stammaktie und 19,00 Euro je Vorzugsaktie. Creat erklärte, angesichts der operativen Herausforderungen, vor denen das Unternehmen stehe, sowie einem kürzlich nach Produktionsproblemen erfolgten Produktrückruf, der eine deutliche Absenkung der Gewinnprognose für 2017 zur Folge hatte, spiegele der Angebotspreis "den vollen Wert des Unternehmens wider". (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »