Ärzte Zeitung online, 25.06.2015

Wearables

Die Hälfte der Digital Natives ist dabei

MÜNCHEN. Das Interesse an mobiler Health-Software gehört aktuell zu den beliebtesten Themen der Marktforscher. Auch das Münchener Unternehmen Kantar Health hat dazu jetzt eine Studie vorgelegt. Deren Fokus liegt auf der Generation der sogenannten "Millennials". Teilgenommen hatten 568 Bundesbürger im Alter von 18-34 Jahren.

Demnach nutzen 46 Prozent der Millennials tragbare Messgeräte ("Wearables"), um ihre Gesundheit und Fitness zu tracken. Zehn Prozent nutzen solche Geräte, um einen chronischen Krankheitszustand zu überwachen, etwa bei Diabetes oder Bluthochdruck. Doch selbst die Digital Natives haben Vorbehalte: 51 Prozent der Befragten sehen Risiken bezüglich des Datenschutzes. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »