Ärzte Zeitung, 13.03.2009

Uniklinik Frankfurt verringert Defizit auf 6,8 Millionen

FRANKFURT AM MAIN (ava). Das Klinikum der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität hat im Jahr 2008 nach dem vorläufigen Jahresabschluss ein Defizit von 6,8 Millionen Euro erwirtschaftet. Wie der kaufmännische Direktor des Klinikums, Dr. Hans-Joachim Conrad, mitteilte, verringerte sich das Minus um rund sechs Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr - trotz der Tariferhöhungen bei den Personalkosten.

Ursache für das Defizit sind neben den Behandlungen, die in manchen Spezialambulanzen nicht kostendeckend erbracht werden können, vor allem die ungünstigen baulichen Strukturen. Nach gutachterlichen Analysen zur Verbesserung der Baustruktur sind bei einer konsequenten baulichen Konzentration Effizienzreserven von bis zu 7,4 Millionen Euro pro Jahr erreichbar.

Laut Conrad hat die Uniklinik 2008 rund 3500 mehr Patienten als 2007 stationär behandelt, was einem Zuwachs von neun Prozent entspreche. Die Beschäftigtenzahl im ärztlichen Bereich stieg um rund drei Prozent, die der Pflegekräfte um etwa sieben Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Zwischen Trauer und Krankenversorgung

19:10Spanien steht unter Terror-Schock: Nach den Attacken in Barcelona und im Badeort Cambrils wurden die Verletzten in 15 Krankenhäusern in Barcelona und Tarragona behandelt. Die „Ärzte Zeitung“ berichtet fortlaufend über die Situation vor Ort. mehr »

3-D-Druck ersetzt Gips-Zahnabdrücke

Die 3-D-Technologie hat längst Einzug in die Medizin gehalten. In München gibt es eine volldigitale Kieferorthopädie-Praxis. Vom Scan bis zum 3-D-Druck des Zahnmodells läuft alles digital. mehr »