Ärzte Zeitung, 15.09.2009

Reha-Klinik zieht viele Patienten aus Skandinavien an

SCHÖNHAGEN (di). Die auf Onkologie und Orthopädie spezialisierte Reha-Klinik Schloss Schönhagen zieht zum 15-jährigen Jubiläum eine positive Bilanz. Allein in den vergangenen vier Jahren konnte die zur Damp-Gruppe zählende Klinik die Zahl ihrer Patienten um über 20 Prozent auf 4136 im Jahr 2008 steigern.

Die Patienten kommen aus dem gesamten Bundesgebiet und aus Skandinavien. Bis zur Übernahme durch den privaten Klinikbetreiber wurde das Schloss an der Ostseeküste im Norden als Hotel genutzt. Bei einem internen Qualitätsranking der Klinikgruppe belegte Schönhagen in diesem Jahr den zweiten, in 2008 den ersten Platz.

Von den jährlich rund 3000 onkologischen Patienten in Schönhagen kommen rund 40 Prozent mit einem Mammakarzinom, außerdem viele mit Prostatakrebs, mit Lungenkarzinomen und Magen-Darmkrebs. Unter Dänen, Schweden und Norwegern ist die Klinik als Behandlungsort wegen ihrer Nähe zur Heimat beliebt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »