Ärzte Zeitung, 18.11.2009

Lohnende Investition in Diagnosebeschleunigung

HAMBURG (di). Die von Hamburgs Rettungsdiensten meist angefahrene Zentrale Notaufnahme ist für 18 Millionen Euro modernisiert worden. Der Neubau an der Asklepios-Klinik Altona soll ermöglichen, dass das First View Konzept, das Wartezeiten auf ein Minimum reduzieren soll, technisch unterstützt wird.

Auch ein Schockraum und ein Computertomograph sollen Behandlung und Diagnostik beschleunigen. Die Gesundheitsbehörde förderte den Neubau mit fast 14 Millionen Euro. Die Hamburger Rettungsdienste liefern fast 17000 Notfälle im Jahr in Altona ein.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »