Klinik-Management

Lohnende Investition in Diagnosebeschleunigung

Veröffentlicht:

HAMBURG (di). Die von Hamburgs Rettungsdiensten meist angefahrene Zentrale Notaufnahme ist für 18 Millionen Euro modernisiert worden. Der Neubau an der Asklepios-Klinik Altona soll ermöglichen, dass das First View Konzept, das Wartezeiten auf ein Minimum reduzieren soll, technisch unterstützt wird.

Auch ein Schockraum und ein Computertomograph sollen Behandlung und Diagnostik beschleunigen. Die Gesundheitsbehörde förderte den Neubau mit fast 14 Millionen Euro. Die Hamburger Rettungsdienste liefern fast 17000 Notfälle im Jahr in Altona ein.

Mehr zum Thema

Heikle Corona-Lage

Brandenburg zieht die Zügel in Kliniken an

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der neue und der alte Minister: Karl Lauterbach (li.) und Jens Spahn (Mitte) bei der Amtsübergabe im Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch.

© Thomas Ecke / BMG

Amtsübergabe

Gesundheitsminister Lauterbach skizziert erste Gesundheitspläne

Wie gut schützen die verfügbaren Impfstoffe vor der Omikron-Variante?

© alphaspirit / stock.adobe.com

Corona-Vakzine

Impfschutz: Gegen Omikron braucht es deutlich höhere Antikörperspiegel