Ärzte Zeitung, 09.03.2010

Studenten sammeln Op-Erfahrung

HAMBURG (di). Die Endo-Klinik bildet künftig als Akademisches Lehrkrankenhaus der medizinischen Fakultät an der Universität Hamburg bis zu fünf Medizinstudenten pro Tertial aus. Insgesamt acht Wochen lang erhalten die PJ'ler dabei Einblick in Europas größte Spezialklinik für Gelenk-, Knochen- und Wirbelsäulenchirurgie.

"Wir bieten unseren PJ'lern eine strukturierte Stations- und Ambulanzarbeit und viel Op-Erfahrung. Administrative Aufgaben fallen nicht an. Bei uns steht die Medizin im Fokus", berichtet der Ausbilder Privatdozent Dr. Daniel Kendoff.

Die Medizinstudenten können dabei auch Erfahrungen in einem Großraum-OP sammeln. Seit Mai 2009 beherbergt die zur privaten Damp-Gruppe zählende Endo-Klinik auf einer Fläche von 7500 Quadratmetern ein Zentrum mit insgesamt acht Operationseinheiten, darunter einen 220 Quadratmeter großen OP-Saal mit vier Tischen, an denen gleichzeitig operiert werden kann. Insgesamt behandelt die Spezialklinik über 6000 Patienten im Jahr.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Pflege-Eigenanteil deckeln!

16:41Viele Bürger beklagen, dass Pflegeheime teuer sind, berichtet die DAK in ihrem Pflegereport. Kassenchef Storm schlägt nun vor, den Eigenanteil zu beschränken. Das entflammt eine neue Debatte über die Pflege-Finanzierung. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »