Ärzte Zeitung, 07.04.2010

iSOFT und das Ländle kooperieren

MANNHEIM (maw). Der Health-IT-Anbieter iSOFT und das Land Baden-Württemberg wollen nach eigenen Angaben in Zukunft stärker zusammenarbeiten. Zentrale Aspekte der Kooperation sollen dabei Telemedizin-Projekte zur Sicherung der medizinischen Versorgung im ländlichen Raum sein. Im Fokus stehe unter anderem die Vernetzung innovativer Unternehmen aus verschiedenen Wirtschaftszweigen. "Nur durch Bündelung der Erfahrungen und Kompetenzen verschiedener Branchen kann durch Innovation ein echter Mehrwert entstehen", so Peter Herrmann von iSOFT Health.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »