Ärzte Zeitung, 17.03.2011

Ein Streik steht an der Charité kurz bevor

BERLIN (ami). Ein Streik der Schwestern und Pfleger an der Charité Universitätsklinik Berlin wird wahrscheinlicher. Die Tarifverhandlungen am Mittwoch sind erneut ergebnislos verlaufen.

Das neue Angebot des Charité-Vorstands bezeichnete die Verhandlungsführerin der Gewerkschaft verdi Bettina Weitermann als "nicht akzeptabel". Bereits am Dienstag haben nach Gewerkschaftsangaben 2000 Charité-Mitarbeiter gestreikt.

Am Montag will ver.di weitere Maßnahmen beschließen. Der Charité-Vorstand appellierte an verdi, die Verhandlungen fortzusetzen und den Konsolidierungskurs zu unterstützen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »