Ärzte Zeitung, 15.06.2011

Klinik in Gera spart bei Entlassung 75 Minuten je Patient

HEIDELBERG/GERA (maw). Der Krankenhausbetreiber SRH Kliniken setzt in seinen Häusern nach eigenen Angaben auf weniger Bürokratie und schnellere Abläufe, um die Behandlungsqualität weiter zu steigern.

Nun erhielt das SRH Wald-Klinikum Gera den konzerninternen Qualitätspreis für die Optimierung des Entlassungsmanagements. Komplexe Prozesse und zahlreiche Schnittstellen seien laut SRH häufig Zeitdiebe.

Das SRH Wald-Klinikum Gera habe ein fortschrittliches Entlassungsmanagement entwickelt, mit dem die Patienten durchschnittlich 75 Minuten früher entlassen würden, als vor Einführung des standardisierten Prozesses.

Damit verbessere sich auch die Aufnahme neuer Patienten, weil Betten schneller wieder zur Verfügung stünden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

628 Kliniken soll Geld gestrichen werden

17:00Hunderte Krankenhäuser sollen nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses keinen Zuschlag mehr für die Notfallversorgung erhalten. mehr »

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »

So lässt sich Glutensensitivität erkennen

Immer mehr Menschen vermuten, dass sie Gluten nicht vertragen. Ein Experte gibt Tipps, wie sich in der Praxis klären lässt, ob tatsächlich eine Glutensensitivität vorliegt. mehr »