Ärzte Zeitung, 23.09.2012

NRW

Zu wenig Betten für Schlaganfall-Patienten

DÜSSELDORF (eb). In Nordrhein-Westfalen fehlen "einige hundert" Betten für die Früh-Rehabilitation, meldet das WDR-Fernsehmagazin Westpol.

In einem Vorabbericht heißt es, landesweit seien bei jährlich rund 57.000 Schlaganfallpatienten 500 bis 600 Betten nötig.

Tatsächlich stünden laut Krankenhausplan aber nur rund 100 solcher Betten zur Verfügung, zitiert der WDR den Gesundheitsökonomen Stephan von Bandemer (FH Gelsenkirchen).

Landesgesundheitsministerin Barbara Steffens sehe "keine Versorgungsprobleme", heißt es in dem Bericht.Die Ausstrahlung des Berichts ist am 23. September, 19.30 Uhr, im WDR-Fernsehen vorgesehen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wut und Ärger können Schlaganfälle begünstigen

Menschen, die sich häufig aufregen, sind gefährdeter für Schlaganfälle, zeigen Studien. Das gilt aber nicht für alle. Es spielt womöglich der Status eine Rolle, so eine Analyse. mehr »

Spahn will freiere Kassen-Wahl

Bundesgesundheitsminister Spahn schwebt mehr Wettbewerb zwischen den Krankenkassen vor. Offenbar will er den Umbruch des AOK-Systems forcieren. mehr »

Masern-Impfpflicht im Gespräch

Wird die Masern-Impfung bald Pflicht in Deutschland? Laut SPD befindet sich eine solche Vorlage in Abstimmung mit dem Gesundheitsminister. Die Grünen sind skeptisch. mehr »