Ärzte Zeitung online, 27.08.2013

Lübeck

Sana Kliniken setzen auf Nähe zu Zuweisern

Der private Klinikbetreiber richtet eigenen Ansprechpartner für Niedergelassene ein.

LÜBECK. Die Sana Kliniken Lübeck halten nun nach eigenen Angaben einen eigenen Ansprechpartner für zuweisende Haus- und Fachärzte vor.

Wie der private Krankenhausbetreiber mitteilt, steht Dr. Eike Burmester künftig als Qualitätsmanagement-Beauftragter für die Zuweiser zur Verfügung.

Burmester sei bereits seit 22 Jahren als Oberarzt in der Klinik tätig und habe die Einrichtung einer ärztlichen Anlaufstelle für akute Sorgen und Nöte von Haus-und Fachärzten in der Klinik selbst vorgeschlagen.

"Bei zwei Treffen mit zahlreichen hausärztlichen Internisten aus Lübeck haben wir deren Rückmeldungen zur Versorgung der Patienten in unserem Haus aufgearbeitet", so der 59-jährige Internist, Gastroenterologe und Proktologe.

"Fast alle der Kollegen haben beklagt, dass Ihnen ein ärztlicher Ansprechpartner fehlt, um kurzfristige Fragen in Problemen der stationären Patientenversorgung aufzunehmen und zu klären", wird Burmester zitiert. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[27.08.2013, 14:51:49]
Dr. Berthold Neu 
Zuweiserprämie
Mal eine Variante ohne Kopfgeld?
oder: http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/vertragsarztrecht/article/839223/hausnotruf-praemie-malteser-sorgen-wirbel-weser.html?sh=32&h=242349346
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Suizidgefahr – Warnhinweis für die Pille

Die Pille und andere hormonelle Verhütungsmethoden sind in Deutschland weit verbreitet. Auf mögliche Folgen für die Psyche sollen Anwenderinnen künftig verstärkt hingewiesen werden. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »