Ärzte Zeitung, 23.05.2014

Henningsdorf

Oberhavel Kliniken bauen Notaufnahme aus

POTSDAM / HENNIGSDORF. Die Oberhavel Kliniken GmbH erweitert die Rettungsstelle der Klinik Hennigsdorf bei Berlin. Ein Anbau mit 400 Quadratmetern verdoppelt die Gesamtfläche auf 820 Quadratmeter.

"Steigende Patientenzahlen, auch mit bedingt durch die Integration der Chest Pain Unit, und der damit verbundene erhöhte Bedarf, haben diese Maßnahme erforderlich gemacht", sagte Dr. Detlef Troppens, Arzt und Geschäftsführer der Oberhavel Kliniken GmbH. Ende September dieses Jahres soll die neue Rettungsstelle dann eröffnen.

Sie erhält zwei zusätzliche Behandlungsräume, einen größeren Wartebereich und einen separaten Eingang für Patienten, die mit dem Rettungsdienst liegend angefahren werden. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »