Ärzte Zeitung, 25.03.2015

Niedersachsen

Pleitebedrohte Klinik finanziell gesundet

GÖTTINGEN. Das Krankenhaus im niedersächsischen Einbeck, genannt "Bürgerspital", ist offenbar wirtschaftlich über den Berg.

"Der Jahresabschluss 2014 liegt zwar noch nicht auf dem Tisch", sagt Chefarzt Dr. Olaf Städtler der "Ärzte Zeitung", "aber so weit wir sehen liegen wir sehr gut im Zeitplan."

Vor zwei Jahren haben wohlhabende Privatleute aus Einbeck das damals insolvente und von Schließung bedrohte Traditionshaus vor er Pleite gerettet und den Grundstock für eine gemeinnützige Trägergesellschaft finanziert.

Seither wird das Haus aufgepäppelt: Mehrere Entlassungen, teilweiser Lohnverzicht der Mitarbeiter, Schwerpunktleistungen wie Unfallchirurgie, Orthopädie und ambulante sowie stationäre Schmerzbehandlung.

Inzwischen seien viele Mitarbeiter zurückgekehrt, sagte Städtler. "Die Umstrukturierungen haben geklappt", sagt Städtler, "wir erwarten bis Ende 2016 eine schwarze Null." (cben)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Lauterbach will Erstkontakte extra vergüten

"Erstkontakte sollen sich lohnen": Mit einem Sonderbudget für Erstkontakte bei Fachärzten will der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach Ungerechtigkeiten bei der Terminvergabe beseitigen. mehr »