Ärzte Zeitung, 14.07.2015

Charité/DRK

Joint Venture genehmigt

BONN. Das Bundeskartellamt hat den Erwerb des Blutspendebereichs der Berliner Uniklinik Charité durch das Zentrum für Transfusionsmedizin und Zelltherapie Berlin gGmbH genehmigt. Dabei handelt es sich um ein Joint Venture der Charité und des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost.

Das Zentrum werde Blutspenden entgegennehmen sowie Blutprodukte herstellen und vertreiben, vorrangig für die Charité, so das Kartellamt. Laut Behörde hat der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost in der Bundeshauptstadt teilweise "eine marktbeherrschende Stellung".

Daher sei der Zusammenschluss "besonders sorgfältig untersucht" worden. "Im Ergebnis bestanden aber gegenüber diesem Zusammenschluss keine wettbewerblichen Bedenken." (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »