Ärzte Zeitung, 20.08.2015

Berlin

Zwei neue Chefärzte in DRK-Kliniken

BERLIN. An den DRK Kliniken Berlin-Köpenick gibt es seit August zwei neue Chefärzte. Die Klinik für vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie untersteht nun Dr. Matthias Mende aus Stendal.

Mit seiner Berufung verknüpfen die DRK Kliniken unter anderem das Ziel, die Aortenchirurgie auszubauen und vermehrt minimal-invasiv zu operieren.

Die Klinik wurde auch personell verstärkt. Damit wollen die DRK Kliniken Berlin der wachsenden Bedeutung der Gefäßchirurgie in einer alternden Gesellschaft begegnen.

In der Gynäkologie und Geburtshilfe ist der kommissarische Leiter, Rainer Wieth (43), zum Chefarzt berufen worden. Sein Vorgänger, Dr. Jörg Schreier, hatte das Unternehmen 2014 verlassen.

Wieth ist spezialisiert auf die gynäkologische Onkologie und auf die minimalinvasive Behandlung von Erkrankungen des Beckenbodens. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »

Psychotherapeuten versus Regierung

Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das Terminservice- und Versorgungsgesetz. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »