Ärzte Zeitung online, 27.12.2017

Uniklinikum Minden

Neues Reflux-Zentrum eröffnet

Klinik bietet neue Op-Methode an.

MINDEN. Am Universitätsklinikum Minden ist ein neues Reflux-Zentrum an den Start gegangen. Dort sollen Gastroenterologen aus dem stationären und niedergelassenen Bereich sowie Viszeralchirurgen interdisziplinär zusammenarbeiten.

Das Zentrum bietet auch eine neue Op-Methode mit Neuro-Stimulator an. Das Gerät funktioniere wie ein Herzschrittmacher. Zwei Elektroden am Übergang zwischen Magen und Speiseröhre senden demnach einen Stromimpuls aus, sobald Magensäure die Speiseröhre hinaufsteigt. Das Ergebnis des Stromimpulses sei das Schließen des Mageneingangs. Die Magensäure könne dadurch nicht weiter aufsteigen. Der Eingriff dauere etwa 30 Minuten. (maw)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (12042)
Krankheiten
Reflux (394)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »