Ärzte Zeitung online, 09.07.2018

Charité/Max-Delbrück

Fördergeld für Adipositas- und Gentherapie

Das Max-Delbrück-Centrum und die Charité erhalten 3,4 Millionen Euro Forschungsgelder.

BERLIN. Insgesamt 3,4 Millionen Euro fließen in der ersten Runde aus dem sogenannten Validierungsfonds von Berlin Health Innovations, dem gemeinsamen Technologie- und Wissenschaftstransferprogramm der Berliner Uniklinik Charité und des Berlin Institute of Health (BIH). Von der Förderung profitieren 18 verschiedene Entwicklungsprojekte aus der Charité und dem Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC).

Neben den Finanzmitteln erhalten sie auch Mentoring durch SPARK Berlin für ihre innovativen translationalen Projekte aus den Bereichen Pharma/Drug Development, Medizintechnik, Diagnostik und Digital Health.

Die Projektteams arbeiten unter anderem an der Verbesserung der Therapie von Adipositas, der Behandlung von Amyotropher Lateralsklerose (ALS), einer Gentherapie zur Behandlung von Epilepsie und an einer Gentherapie zur Bekämpfung von Krebs.

Insgesamt haben 75 Projekte Förderung im Rahmen der ersten Ausschreibung im Dezember 2017 beantragt. Dr. Rolf Zettl, Administrativer BIH-Vorstand und das für Berlin Health Innovations verantwortliche Vorstandsmitglied zeigte sich erfreut über die große Zahl an Projektanträgen aus allen Innovationsbereichen.

"Das zeigt den hohen Bedarf für Investitionen in Innovationsvorhaben von Charité und MDC, deren Potenziale wir mit dem Validierungsfonds heben wollen", so Zettl. Die finanzielle Förderung läuft in der Regel für ein Jahr, das Coaching bis zum Ende der Projektlaufzeit. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »