Ärzte Zeitung online, 27.02.2019

Kommentar

Begründetes Misstrauen

Von Helmut Laschet

gp

Schreiben Sie dem Autor gp@springer.com

Mit dem gestern in Berlin vorgestellten neuen Hilfsmittelverzeichnis – es umfasst insgesamt 32.500 verschiedene Produkte – verbindet der GKV-Spitzenverband die Hoffnung, dass Kassenpatienten künftig im Sachleistungssystem eine Hilfsmittelversorgung garantiert ist, die qualitativ befriedigend ist, ohne Zuzahlungen leisten zu müssen. Das war in der Vergangenheit nicht gewährleistet.

Bislang war die Versorgungssituation hinsichtlich Qualität und Zuzahlungen davon abhängig, wie Einzelkassen Verträge mit Hilfsmittelherstellern ausgestaltet haben – und zu welchen Konditionen die Kassen im Wege von Ausschreibungen beispielsweise minderwertige Inkontinenzartikel beschafft haben.

Auf das Preisdumping will der Gesetzgeber nun mit einem Ausschreibungsverbot reagieren – der GKV-Spitzenverband hält dies für eine Überreaktion. Mag, sein – aber es ist eine Reaktion auf Missbrauch, der das Misstrauen des Gesetzgebers begründet.

Um Vertrauen zurückzugewinnen, ist Transparenz über das Ausmaß an Zuzahlungen herzustellen – die gibt es in diesem heterogenen Markt bislang nicht. Erst wenn Kassen die Differenzen zwischen Preis und Erstattung überwachen und die Ergebnisse publizieren, kann beurteilt werden, ob sie ihrem Anspruch im Sachleistungssystem genügen.

Lesen Sie dazu auch:
GKV-Spitzenverband: Mehr Qualität und Innovationen im GKV-Hilfsmittelverzeichnis

Topics
Schlagworte
Medizinprodukte (780)
Personen
Helmut Laschet (1562)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

GBA beschließt Vereinfachungen für Ärzte

Außerhalb oder innerhalb des Regelfalls, Ärger um das behandlungsfreie Intervall: Nach dem GBA-Beschluss zur Heilmittelrichtlinie können Ärzte einige Erleichterungen erwarten. mehr »

Ärzte demonstrieren für die Umwelt

Klimakrise als medizinischer Notfall: Für eine bessere und gesündere Umwelt gehen Ärzte auf die Straße. mehr »

Neue Personalvorgabe in der Psychiatrie erhitzt die Gemüter

Der GBA will nun auch psychiatrischen und psychosomatischen Einrichtungen Personalmindestvorgaben auferlegen. Kliniken wie Verbände reagieren empört. mehr »