Ärzte Zeitung online, 15.04.2014

Healthcare-IT

bvitg agiert nun auch europäisch

BERLIN. Der Bundesverband Gesundheits-IT - bvitg e. V., der die führenden Anbieter von Gesundheits-IT in Deutschland vertritt, baut seine Aktivitäten auf europäischer Ebene aus.

Seit dem 1. April 2014 ist er nach eigenen Angaben Mitglied im europäischen Branchenverband COCIR (European Coordination Committee of the Radiological, Electromedical and Healthcare IT Industry) mit Sitz in Brüssel.

Durch die Aktivitäten bei COCIR wolle der bvitg verstärkt europäische Gesetzgebungsverfahren, Initiativen und Projekte begleiten.

"Trotz aller Unterschiede stehen die europäischen Länder vor ähnlichen Herausforderungen im Gesundheitsbereich. Eine hochwertige medizinische Versorgung werden wir künftig ohne Gesundheits-IT nicht sicherstellen können. Die Zusammenarbeit mit COCIR soll es uns ermöglichen, die Anliegen unserer Mitglieder und die Themen der Gesundheits-IT mit noch mehr Nachdruck zu platzieren", so Ekkehard Mittelstaedt, Geschäftsführer des bvitg.

COCIR-Generalsekretärin Nicole Denjoy geht laut bvitg davon aus, dass der Beitritt des deutschen Verbandes auch die COCIR-Rolle in den europäischen eHealth-Aktivitäten stärken werde. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie Seelenklempner Stress bewältigen

Einen Sonntagsblues kennen sie nicht, denn montags ist Chorprobe: In Berlin singen Psychiater, Psychologen und Neurologen seit Jahren gemeinsam in einem außergewöhnlichen Chor. mehr »

Anti-Aging klappt – mit dem richtigen Sport

Wer sein Leben mit Hilfe von Sport verlängern will, sollte auf Sport setzen – und dabei vor allem auf eine Trainingsform, wie eine saarländische Studie jetzt nahelegt. mehr »

Cannabis ist weiter meistkonsumierte Droge

Sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen nimmt Cannabis unter den illegalen Drogen weiterhin die prominenteste Rolle ein. Das geht aus dem DBDD-Jahresbericht hervor. mehr »