Ärzte Zeitung, 29.09.2016

Start der Rehacare

Neue Rollatoren und Therapie-Apps

DÜSSELDORF. Pflege-Neuheiten vom ultraleichten Design-Rollatoren bis zur computergestützten Esshilfe präsentiert seit Mittwoch die internationale Pflegemesse Rehacare in Düsseldorf.

Mehr als 900 Aussteller aus 36 Ländern geben bis Samstag einen Überblick über Entwicklungen, die den Alltag für Menschen mit Einschränkungen erleichtern sollen. Dabei zeigt sich, dass Apps und Smartphones auch im Markt für Pflege und Rehabilitation eine immer wichtigere Rolle spielen.

Neue Produkte sind zum Beispiel elektrische Zahnbürsten für Menschen mit eingeschränkter Handfunktion und eine App, mit der der Anwender Scheibenwischer oder Blinker am Auto betätigen oder das Fahrzeug entriegeln kann.

Zentrales Thema der Rehacare ist in diesem Jahr die Integration von Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt. Die Arbeitslosigkeit bei schwerbehinderten Menschen ist nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit leicht rückläufig. Ein Fachforum auf der Messe vermittelt praxisnahes Wissen für Pfleger und pflegende Angehörige. Auch barrierefreie Freizeit- und Reiseangebote sind Messethema. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »