Ärzte Zeitung, 29.09.2016

Start der Rehacare

Neue Rollatoren und Therapie-Apps

DÜSSELDORF. Pflege-Neuheiten vom ultraleichten Design-Rollatoren bis zur computergestützten Esshilfe präsentiert seit Mittwoch die internationale Pflegemesse Rehacare in Düsseldorf.

Mehr als 900 Aussteller aus 36 Ländern geben bis Samstag einen Überblick über Entwicklungen, die den Alltag für Menschen mit Einschränkungen erleichtern sollen. Dabei zeigt sich, dass Apps und Smartphones auch im Markt für Pflege und Rehabilitation eine immer wichtigere Rolle spielen.

Neue Produkte sind zum Beispiel elektrische Zahnbürsten für Menschen mit eingeschränkter Handfunktion und eine App, mit der der Anwender Scheibenwischer oder Blinker am Auto betätigen oder das Fahrzeug entriegeln kann.

Zentrales Thema der Rehacare ist in diesem Jahr die Integration von Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt. Die Arbeitslosigkeit bei schwerbehinderten Menschen ist nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit leicht rückläufig. Ein Fachforum auf der Messe vermittelt praxisnahes Wissen für Pfleger und pflegende Angehörige. Auch barrierefreie Freizeit- und Reiseangebote sind Messethema. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »