Ärzte Zeitung, 07.11.2016

Österreich

Neuer Studiengang stärkt Tirol

INNSBRUCK. Die Medizinische Universität Innsbruck (MUI) und das Management Center Innsbruck (MCI) haben gemeinsam den Studiengang Medizintechnik entwickelt. Dieser werde in das Bachelorstudium Mechatronik am MCI eingebettet. Damit erfahre die 2008 gestartete Technologieoffensive Tirol einen nächsten wichtigen Schritt. Das Studium dauere sechs Semester.

Nachdem die Diagnose und Behandlung von Erkrankungen zunehmend komplexer technischer Kompetenzen bedarf, verknüpfe das neue Studium die Expertise der Medizin mit den Technologien von Mechatronik, Maschinenbau, Elektrotechnik und Informationsverarbeitung und eröffne damit hervorragende berufliche Perspektiven.

Für die Absolventen bestehe die Option, unmittelbar nach dem Bachelorstudium in einen hochdynamischen Arbeitsmarkt einzusteigen oder nach einem aufbauenden Masterstudium Verantwortung im klinischen Umfeld, in der Forschung & Entwicklung, in der Erzeugung von Medizinprodukten oder in einschlägigen Managementfunktionen zu übernehmen, heißt es. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Marathon geht Amateuren richtig ans Herz

Wer sich als Amateur an einen Marathon wagt, ist trotz regelmäßigen Trainings kardial gefährdet. Studienautoren geben einen Tipp, um das Herz nicht so stark zu belasten. mehr »

„Das ist keine Propagandaschlacht“

Einige Passagen im geplanten Termineservice- und Versorgungsgesetz stoßen Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie zuversichtlich sind, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »

TK senkt Zusatzbeitrag – Barmer nicht

Nach und nach geben die Krankenkassen ihren Beitragssatz für 2019 bekannt - nun tat dies die Kassen-Schwergewichte TK und Barmer sowie zwei weitere AOKen. Es zeichnen sich sinkende Zusatzbeiträge ab, aber nicht bei jeder Kasse. mehr »