Ärzte Zeitung, 05.02.2015

Schleswig-Holstein

Büsum startet Umbau von Ärztezentrum

Im Norden soll ein bestehendes Ärztehaus umgebaut und in öffentlicher Trägerschaft weitergeführt werden. Das Modell soll junge Ärzte anziehen.

BÜSUM. Die Gemeinde Büsum hat das Ärztezentrum Büsum gGmbH gegründet und einen Vertrag mit der Ärztegenossenschaft Nord über die Geschäftsführung unterzeichnet.

Damit kann der Umbau des bestehenden Ärztezentrums, in dem bislang selbstständige Praxisinhaber getrennt voneinander tätig sind, begonnen werden. Im neuen Zentrum werden künftig vier der fünf Allgemeinmediziner des Nordseeheilbades angestellt.

Die Ärztegenossenschaft will durch den Umbau Synergieeffekte erzielen. "Es gibt dann nicht mehr in jeder Praxis ein Sonografiegerät und auch nur noch einen gemeinsamen Sozialraum für ein Praxisteam", nannte Thomas Rampoldt als Beispiele.

Der Geschäftsführer der Ärztegenossenschaft wird kaufmännischer Leiter des Zentrums.

Die Genossenschaft kümmert sich um alle baulichen Fragen, um die Ausstattung der Räume, rekrutiert das Personal und organisiert die Abrechnung. Außerdem soll ein ärztlicher Leiter, der vor allem für medizinische Fragen zuständig sein wird, ernannt werden.

Der Umbau des Hauses soll im laufenden Praxisbetrieb erfolgen. Neben den Praxen wird eine Apotheke in das Zentrum einziehen.

Auch Gespräche mit einem Physiotherapeuten werden geführt. Büsums Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje sieht in der Umwandlung ein Zukunftsmodell, für das sich auch jüngere Ärzte interessieren werden.

Das Durchschnittsalter der Ärzte in Büsum beträgt derzeit 63 Jahre, Nachfolger für die Einzelpraxen waren wie berichtet nicht in Sicht.

Die Gemeinde sah sich auch deshalb zum Handeln gezwungen, weil neben den 5000 Einwohnern jedes Jahr 200.000 Übernachtungsgäste und mehrere 100.000 Tagesgäste in dem drittgrößten Badeort an Schleswig-Holsteins Nordseeküste versorgt werden müssen.

Für die Errichtung des kommunal geführten Ärztezentrums erhält Büsum Zuschüsse der KV Schleswig-Holsterin. Das wirtschaftliche Risiko des laufenden Praxisbetriebs trägt die Gemeinde.

Weitere solche Zentren im Norden sind derzeit m Gespräch. Die Eröffnung in Büsum ist für 2016 geplant. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Doping nicht nur im Spitzensport

Bei Doping denken viele an gefallene Stars. Aber der Sport ist ein Abbild der Gesellschaft. Auch viele Breitensportler greifen zu unerlaubten Mitteln. mehr »

Warten auf den Arzt

Wie lange die Wartezeit in einer Arztpraxis beträgt, hängt nicht nur mit dem Fachgebiet des Arztes zusammen, sondern auch mit der Versicherung und dem Standort, so eine Patientenbefragung. Wer wartet wo wie lange? mehr »

Vorstufe für Bundespflegekammer

Die Pflegekräfte wollen mehr Einfluss – nun haben sie die Vorstufe für eine Bundespflegekammer gegründet. Sie wollen damit ihre Position gegenüber Ärzten stärken. mehr »