Ärzte Zeitung, 22.01.2016

eTermine

Service der KVen kann pünktlich starten

NEU-ISENBURG. Mit dem Start der Terminservicestellen in den KVen ist auch pünktlich der KV-Webdienst eTerminservice angelaufen.

"Wir freuen uns darüber, dass wir den knappen Zeitplan von sechs Monaten für die Konzeption, Entwicklung und Organisation des eTerminservice einhalten konnten", so Dr. Florian Fuhrmann, Geschäftsführer der KV Telematik GmbH, die für die Umsetzung zuständig ist.

Seit Januar können Ärzte der teilnehmenden KVen online über die Webanwendung Terminslots melden, die die Terminservicestellen ab dem gesetzlichen Stichtag (23. Januar) an Patienten vermitteln.

Es sei bereits eine Vielzahl an Terminen über den eTerminservice verfügbar, berichtet die KV Telematik GmbH.

Zudem seien Stammdaten von 60.000 Arztpraxen im System hinterlegt. Wie die KV Telematik weiter berichtet, wurden zur Kennzeichnung der dringenden Überweisungen 17 Millionen Etiketten mit Überweisungscodes erzeugt und an die niedergelassenen Ärzte verschickt.

Diese Codes sollen künftig allerdings über die Praxisverwaltungssysteme (PVS) direkt auf den Überweisungsträger aufgedruckt werden. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können auch das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »

Liebe überwindet geistige Behinderung

Eine Anlaufstelle in Mainz kümmert sich, wenn Menschen mit geistiger Behinderung wegen unerfüllter Sehnsucht nach Lust und Liebe das Herz schwer ist. Anfragen kommen aus ganz Deutschland. Trotzdem droht die Schließung. mehr »

Putzen schadet der Lunge ähnlich wie Rauchen

Schlechte Nachrichten für Sauberkeitsfans: Wer regelmäßig Reinigungsmittel benutzt, schadet seiner Lunge so, als ob man jahrelang raucht. Diesen Effekt fanden Forscher aber nur bei Frauen – doch sie haben dafür eine Erklärung. mehr »