Ärzte Zeitung, 16.12.2016
 

Praxissoftware

medatixx rüstet zum Jahresende nach

Der System-Anbieter medatixx hat zum Jahresende einige neue Funktionen in seine gleichnamige Praxissoftware eingebaut: Für Anwender, die medatixx auf touchfähigen, windowsbasierten Tablets und Notebooks einsetzen, wurde etwa die Unterstützung der Drag-and-drop-Funktion realisiert.

Das gelte insbesondere in der Wartezimmerdarstellung, so das Unternehmen. Außerdem sei es nun möglich, für nahezu alle Formulare Vorlagen anzulegen. Auch der bundeseinheitliche Medikationsplan stehe den Anwendern über die Software zur Verfügung – ohne Zusatzkosten.

Und: Bei den Auswertungen in der Patientenstatistik wurden laut medatixx weitere Parameter zur Suche nach bestimmten Patientengruppen integrierz. So ließen sich nun beispielsweise Patientenlisten nach HzV- oder Chroniker-Status ermitteln. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »

Weltärztebund und Papst im Dialog zur Palliativmedizin

Seltene Kooperation: Weltärztebund und Papst sprechen sich für ein Sterben in Würde aus, aber gegen Euthanasie und assistiertem Selbstmord. mehr »