Ärzte Zeitung, 16.12.2016

Praxissoftware

medatixx rüstet zum Jahresende nach

Der System-Anbieter medatixx hat zum Jahresende einige neue Funktionen in seine gleichnamige Praxissoftware eingebaut: Für Anwender, die medatixx auf touchfähigen, windowsbasierten Tablets und Notebooks einsetzen, wurde etwa die Unterstützung der Drag-and-drop-Funktion realisiert.

Das gelte insbesondere in der Wartezimmerdarstellung, so das Unternehmen. Außerdem sei es nun möglich, für nahezu alle Formulare Vorlagen anzulegen. Auch der bundeseinheitliche Medikationsplan stehe den Anwendern über die Software zur Verfügung – ohne Zusatzkosten.

Und: Bei den Auswertungen in der Patientenstatistik wurden laut medatixx weitere Parameter zur Suche nach bestimmten Patientengruppen integrierz. So ließen sich nun beispielsweise Patientenlisten nach HzV- oder Chroniker-Status ermitteln. (reh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »