Praxissoftware

medatixx rüstet zum Jahresende nach

Veröffentlicht:

Der System-Anbieter medatixx hat zum Jahresende einige neue Funktionen in seine gleichnamige Praxissoftware eingebaut: Für Anwender, die medatixx auf touchfähigen, windowsbasierten Tablets und Notebooks einsetzen, wurde etwa die Unterstützung der Drag-and-drop-Funktion realisiert.

Das gelte insbesondere in der Wartezimmerdarstellung, so das Unternehmen. Außerdem sei es nun möglich, für nahezu alle Formulare Vorlagen anzulegen. Auch der bundeseinheitliche Medikationsplan stehe den Anwendern über die Software zur Verfügung – ohne Zusatzkosten.

Und: Bei den Auswertungen in der Patientenstatistik wurden laut medatixx weitere Parameter zur Suche nach bestimmten Patientengruppen integrierz. So ließen sich nun beispielsweise Patientenlisten nach HzV- oder Chroniker-Status ermitteln. (reh)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Für Frauen gelten andere Impfregeln als für Männer, etwa beim Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Djomas / stock.adobe.com

Neue STIKO-Empfehlungen

Welchen Impfschutz junge Frauen brauchen

Erst lokale Modellprojekte zur Grippeimpfung, jetzt bundesweit mit COVID-Vakzinen am Start: Die Apotheker haben erfolgreich einen Fuß in die ambulante Versorgung gesetzt.

© David Inderlied/picture alliance

Impfkampagne

Apotheker ready für die Corona-Impfung to go