Ärzte Zeitung online, 15.05.2014

Aktuelle Studie

Wie Arbeitnehmer im Job länger durchhalten

Damit sie über das Wunschrentenalter 60 hinaus motiviert weiterarbeiten, benötigen Arbeitnehmer die entsprechenden Rahmenbedingungen. Etwa flexiblere Arbeitszeiten, wie eine Studie zeigt.

NEU-ISENBURG. Rente mit 63? Das ist für viele Arbeitnehmer und -suchende in Deutschland Utopie, wie die Randstad Award Studie 2014 zeigt. Im Schnitt gehen Arbeitnehmer und -suchende davon aus, bis zu einem Alter von 66 Jahren ihren Beruf ausüben zu müssen. Nur 27 Prozent glauben tatsächlich, dass sie zwischen 63 und 65 Jahren in Ruhestand gehen können.

Dabei zeigt die Studie, für die das unabhängige Marktforschungsinstitut ICMA International im Auftrag des Personaldienstleisters Randstad allein in Deutschland 8000 Arbeitnehmer und -suchende zwischen 18 und 65 Jahren aus unterschiedlichen Branchen online befragt hat, auch, was Arbeitnehmer motivieren könnte, länger im Job durchzuhalten.

Denn das Wunschalter für die Pensionierung liegt im Schnitt bei 60 Jahren. Die Top 3 Beweggründe für das Arbeiten darüber hinaus sind laut der Studie: eine Reduzierung der wöchentlichen Arbeitsstunden (50 Prozent), flexiblere Arbeitszeiten (46 Prozent) und weniger Belastung (45 Prozent).

Die Online-Umfrage wurde neben Deutschland aber noch in 22 weiteren Ländern durchgeführt. Im internationalen Vergleich lag auf Platz eins der Beweggründe für ein Arbeiten über das Wunschrentenalter (das im Ländervergleich übrigens nahezu jeder Zweite zwischen 55 und 62 Jahren ansiedelte) ein entspannter Arbeitsplan (41 Prozent), auf Platz zwei eine angenehme Arbeitsatmosphäre (39 Prozent). (reh)

Topics
Schlagworte
Personalführung (3045)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »

Musiktherapie tut Krebskranken gut – zumindest kurzfristig

Ein Bericht für das IQWiG bescheinigt der Musiktherapie kurzfristigen Nutzen im Vergleich zur Routineversorgung bei Angst, Depression und Stress. Zur Bewertung von Langfrist-Effekten fehlen aber Daten. mehr »