Ärzte Zeitung, 07.04.2010

Stimmung im Mittelstand sprunghaft verbessert

FRANKFURT/MAIN (dpa). Die Stimmung im deutschen Mittelstand hat sich sprunghaft verbessert. Im März beurteilten die Unternehmen ihre aktuelle Lage und ihre Geschäftserwartungen weit besser als im Vormonat, teilte die staatliche KfW-Bankengruppe am Mittwoch bei der Vorlage des gemeinsam mit dem Münchner ifo Institut ermittelten Geschäftsklimaindikators mit: "Der Anstieg ist knapp dreimal so stark wie eine durchschnittliche Monatsveränderung und der zweitstärkste seit Beginn der Berechnungen im Januar 1991." Die KfW erwartet nach einem witterungsbedingt schwachen ersten Quartal eine deutliche Belebung der Wirtschaftsaktivität im Frühjahr. 

Kräftige Impulse seien im März von beiden Komponenten des Klimaindikators gekommen: Die Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate hellten sich um 4,0 Zähler auf 12,3 Saldenpunkte auf, die Urteile zur aktuellen Geschäftslage um noch stärkere 6,8 Zähler auf 0,9 Saldenpunkte, wie die KfW berichtete: "Sie liegen damit zum ersten Mal seit dem Beginn der massiven Lageverschlechterungen im November 2008 wieder leicht oberhalb der Nulllinie."

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »