Ärzte Zeitung, 19.02.2013

KBV

Broschüre weist den Weg zur barrierefreien Praxis

BERLIN. Eine behindertengerechte Praxis zu etablieren muss kein Buch mit sieben Siegeln sein.

Mit welchen Tricks und Kniffs das in der Realität geht, zeigt die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) in ihrer aktuellen Servicebroschüre "Barrieren abbauen".

In dem 24-seitigen Leitfaden erhalten Praxisteams Anregungen und Tipps , wie sie die vorhandenen Praxisräumlichkeiten so umgestalten können, dass sie zum Beispiel geeignet sind für Patienten, die in ihrer Mobilität eingeschränkt, blind, gehörlos oder geistig behindert sind.

Nach einmaliger Registrierung ist die App einsetzbar. Umgehend nach Scannen der entsprechenden QR-Codes und erfolgreicher Übertragung werden die Kunden benachrichtigt. (maw)

Topics
Schlagworte
Praxisführung (14898)
Berufspolitik (19002)
Organisationen
KBV (7055)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Lauterbach will Erstkontakte extra vergüten

"Erstkontakte sollen sich lohnen": Mit einem Sonderbudget für Erstkontakte bei Fachärzten will der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach Ungerechtigkeiten bei der Terminvergabe beseitigen. mehr »