Ärzte Zeitung, 07.05.2013

Freien Berufe

Perspektive besser als angenommen

BERLIN. Die Freien Berufe sind mehrheitlich zufrieden mit ihrer aktuellen Geschäftslage. Das hat nach Angaben von Dr. Rolf Koschorrek, Präsident des Bundesverbands Freier Berufe (BFB), die aktuelle repräsentative Konjunkturumfrage des Nürnberger Instituts für Freie Berufe (IFB) gezeigt.

Danach hätten 44,7 Prozent der Befragten ihre aktuelle Geschäftslage als gut bezeichnet, 39,7 Prozent als befriedigend und 15,6 Prozent als schlecht. Mit Blick auf die vier Säulen der Freien Berufe seien indes Nuancen erkennbar.

Von den befragten Heilberuflern schätzen 83 Prozent ihre aktuelle Geschäftslage als befriedigend oder gut ein. Bei den technisch-naturwissenschaftlichen Freien Berufen liegt dieser Wert mit 91,1 Prozent ähnlich hoch.

Angesichts der zunehmenden Zahl von Kanzleien und Praxen, in denen ein Generationswechsel beziehungsweise die Übergabe ansteht, bietet laut BFB ein Lebens- und Berufsweg als Selbstständiger in den Freien Berufen bessere Perspektiven für den Einzelnen, als dies heute vielen bewusst sei. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »