Ärzte Zeitung, 12.11.2014
 

NAV-Virchow-Bund bildet Stromeinkaufsgemeinschaft

BERLIN. Ein großer Posten für niedergelassene Vertragsärzte in eigener Praxis sind die Stromkosten unter anderem für medizintechnisches Gerät, PC oder Licht. Um hier günstigere Konditionen von Stromanbietern zu erhalten, ist der NAV-Virchow-Bund nach eigenen Angaben eine Stromeinkaufsgemeinschaft mit dem Energiebroker Ampere eingegangen.

Die Kostenersparnis für NAV-Mitglieder könne in der jeweiligen Praxis bis zu 30 Prozent gegenüber Normaltarifen von Energieanbietern betragen, so der Verband. Der Energiebroker überwache die vertraglichen Fristen der Mitglieder, überprüfe Rechnungen und übernehme so die das gesamte Energiebeschaffungsmanagement für die interessierten Ärzte. (maw)

Topics
Schlagworte
Praxisführung (14825)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »