NAV-Virchow-Bund bildet Stromeinkaufsgemeinschaft

Veröffentlicht:

BERLIN. Ein großer Posten für niedergelassene Vertragsärzte in eigener Praxis sind die Stromkosten unter anderem für medizintechnisches Gerät, PC oder Licht. Um hier günstigere Konditionen von Stromanbietern zu erhalten, ist der NAV-Virchow-Bund nach eigenen Angaben eine Stromeinkaufsgemeinschaft mit dem Energiebroker Ampere eingegangen.

Die Kostenersparnis für NAV-Mitglieder könne in der jeweiligen Praxis bis zu 30 Prozent gegenüber Normaltarifen von Energieanbietern betragen, so der Verband. Der Energiebroker überwache die vertraglichen Fristen der Mitglieder, überprüfe Rechnungen und übernehme so die das gesamte Energiebeschaffungsmanagement für die interessierten Ärzte. (maw)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Wie Hausärzte Fortbildung jetzt „feiern“

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Neuer Hoffnungsträger

Homotaurin-Prodrug bremst Alzheimer

Gesundheitskongress des Westens

KBV-Chef Gassen fordert: Vergütungsreform muss die Patienten einbeziehen

Lesetipps
Schwere Infektionen mit Antibiotika richtig behandeln: Behandlungsmythen, die so nicht stimmen.

© bukhta79 / stock.adobe.com

Richtig handeln bei Infektionen

Drei Mythen bei der Antibiotika-Therapie auf dem Prüfstand