Ärzte Zeitung, 15.07.2009

Milzriss übersehen - Anzeige gegen Arzt

GROSS-GERAU (eb). Gegen einen Arzt der Notdienstzentrale Groß-Gerau (Hessen) wurde nach einem Bericht der "Frankfurter Rundschau" (Mittwoch) Anzeige erstattet. Der Mediziner soll bei einem 23-Jährigen einen Milzriss nicht erkannt haben.

Nach einer Notoperation habe der Mann drei Tage in Lebensgefahr geschwebt. Diese Woche berichtete die "Ärzte Zeitung" über einen Arzt, der wegen fahrlässiger Tötung durch Unterlassen verurteilt wurde, weil er einen Infarkt nicht erkannt hatte.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[16.07.2009, 13:47:04]
Dieter Döring 
Milzriss übersehen - Anzeige gegen Arzt
Kann auch ein zweizeitiger Milzriss gewesen sein. In dem Fall kann man dann dem Kollegen keine Schuld geben.
Jetzt, nachher, über dem Kollegen den Stab zu brechen finde ich nicht gut.
Für die Ärztinnen und Ärzte wird es jetzt immer schlimmer kommen, denn unter immer größeren Streß immer besser, billiger und schneller zu arbeiten ist in keinen Beruf möglich. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Resolution gegen DSGVO-Verunsicherung und Abmahn-Angst

Nach einer ersten Abmahnwelle in Bremen wächst bei Ärzten die Verunsicherung wegen der Datenschutzgrundverordnung. 60 Verbände und die KBV haben darauf nun reagiert. mehr »

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Neue Leitlinie stärkt medikamentöse ADHS-Therapie

In den neuen S3-Leitlinien zu ADHS wird die medikamentöse Therapie bei mittelschweren Symptomen gestärkt. Experten betonen aber, dass die Arzneien nur ein Teil eines umfassenden Therapiekonzepts sein dürfen. mehr »