Ärzte Zeitung, 09.10.2009

Beratungsangebot zu Medizinrecht über das Internet

NEU-ISENBURG (maw). Für Menschen mit Behinderung gibt es ein neues Angebot zur kostenlosen Medizinrechtsberatung. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) kooperiert mit dem Medizinrechts-Beratungsnetz der Medizinrechtsanwälte e. V. Auf dem Portal www.einfach-teilhaben.de können User nach eigenen Angaben online einen Beratungsschein für ein kostenloses, juristisches Orientierungsgespräch bei einem Vertrauensanwalt anfordern.

Das Portal einfach-teilhaben.de richtet sich an Menschen mit Behinderungen und bündelt Angebote und Informationen. Vivien Ebel von der Projektgruppe eGovernment-Strategie Teilhabe des BMAS formuliert den Anspruch des Projekts so: "Wir wollen die Stellung eines ,One-Stop-Shops‘ einnehmen, also Menschen mit Behinderungen alles aus einer Hand bieten. Mit dem Medizinrechts-Beratungsnetz schaffen wir einen weiteren Mehrwert für unsere Zielgruppe."

www.medizinrechts-beratungsnetz.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Anti-Alzheimer-Wirkstoff beschleunigt kognitiven Abbau

Beta-Sekretase-Hemmer stoppen die Entwicklung einer Demenz nicht – ganz im Gegenteil: Die Medikamente scheinen die kognitive Leistung sogar zu verschlechtern. mehr »

Kinderärzte für Impfpflicht bei Ärzten und Assistenzberufen

Eine Impfpflicht nur für Kinder? Das geht den Pädiatern nicht weit genug. Dem Deutschen Ethikrat aber stößt die Art der Debatte sauer auf. mehr »

Kammerpräsidentin fordert Masernimpfung für Ärzte

"Ohne Wenn und Aber": Die Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Dr. Martina Wenker, hat sich für eine "generelle Impfpflicht gegen Masern" ausgesprochen. mehr »