Ärzte Zeitung online, 12.11.2013

Kommentar zum Rufbereitschafts-Urteil

Überstunden inklusive

Das Landesarbeitsgericht reiht Chefärzte bei den Besserverdienern ein - zu Recht. Für Niedergelassene ist das ein Trost.

Von Martin Wortmann

Nach jüngerer Rechtsprechung gelten Bereitschaftsdienste und teils auch Rufbereitschaften als Arbeitszeit. Ärzte, die ein besonders hohes Einkommen haben, können davon allerdings nicht mehr profitieren.

Denn bei einem Chefarzt mit "herausgehobener Vergütung" sind Überstunden bereits inklusive, wie jetzt das Landesarbeitsgericht (LAG) Hamm entschied.

Damit reihte das LAG Chefärzte in die Gruppe anderer "außer Tarif" bezahlter Abteilungsleiter ein. Hohe Wochenarbeitszeiten sind dort üblich. Bezahlt wird letztlich das Ergebnis; eine Überstundenvergütung können diese Top-Angestellten nicht mehr erwarten.

Letztlich, so die Logik, gehören sie angesichts ihrer Gestaltungsaufgaben und -freiheiten eher schon ins Unternehmer-Lager als zu den normalen Arbeitnehmern. Gerade bei Chefärzten trifft dies wegen der Privatliquidation besonders zu.

Das Urteil des Landesarbeitsgerichtes Hamm drückt ein Stück Normalität für den Arztberuf aus. Und Chefärzte rücken neben die Niedergelassenen, die als "Praxischefs" ohnehin zu den freiberuflichen Unternehmern zählen und nach deren Überstunden ebenfalls niemand fragt.

Lesen Sie dazu auch:
Rufbereitschaft: Kein Gehaltsplus für Chefarzt

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »