Ärzte Zeitung, 24.03.2014
 

Verkehrsrecht

Fuß vom Gas - gilt auch bei starker Diarrhö

LÜDINGHAUSEN. Starker Stuhldrang ist keine "notstandsähnliche Situation", die eine Geschwindigkeitsüberschreitung rechtfertigt, heißt es in einem aktuellen Urteil des Amtsgerichts Lüdinghausen.

Das gelte jedenfalls dann, wenn der Durchfall nicht unerwartet und besonders plötzlich auftritt. Der Kläger war mit 132 Km/h über eine Landstraße gebrettert, wo nur 70 Km/h erlaubt waren. Nun muss er 315 Euro Strafe zahlen und für einen Monat den Führerschein abgeben.

Erfolglos hatte der Mann auf seinen starken Stuhldrang verwiesen. Er sei daher unaufmerksam und in Eile gewesen. Nach Ansicht der Richter hätte er von seinem Problem gewusst und daher die Autofahrt gar nicht antreten dürfen. (mwo)

Az.: 19 OWi-89 Js 155/14-21/14

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »