Ärzte Zeitung, 02.07.2014

Schottdorf

Ausschuss beginnt Untersuchung

MÜNCHEN. Der Bayerische Landtag hat jetzt offiziell einen Untersuchungsausschuss zur Affäre um den Augsburger Laborarzt Dr. Bernd Schottdorf beschlossen.

Die Entscheidung zur Einsetzung des von der Opposition beantragten Gremiums fiel einstimmig.

Die erste Sitzung soll allerdings erst nach der Sommerpause des Landtages stattfinden, da vorher noch Unterlagen angefordert und Beweisanträge gestellt werden müssen, hieß es.

Dabei geht es unter anderem um die Frage, ob die bayerische Justiz vor fünf Jahren Ermittlungsverfahren gegen das Labor Schottdorf sowie bundesweit rund 10.000 Ärzte wegen des Verdachts betrügerischer Abrechnungen von Laborleistungen möglicherweise vorschnell eingestellt hat. (sto)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »