Ärzte Zeitung online, 15.11.2016
 

Wettbewerb

Leitfaden zur Compliance in der Reha

BERLIN. Korruptionsrisiken ergeben sich auch in der Reha, etwa in den Zuweiserbeziehungen zwischen Akutkliniken und Reha-Einrichtungen oder auch bei der Hilfsmittelversorgung im Rahmen des Entlassmanagements.

Um Führungskräfte für den lauteren Wettbewerb in ihrem Markt zu sensibilisieren und wie es heißt "bei der Etablierung einer Compliance-Kultur zu unterstützen", hat die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation (DEGEMED) jetzt einen eigens auf die Branche zugeschnittenen Leitfaden veröffentlicht ("Vermeidung von Korruption im Gesundheitswesen – Compliance in der medizinischen Rehabilitation").

Neben allgemeinen Informationen zum neuen Korruptionsstrafrecht für Heilberufler werden darin auch Korruptionsfallen anhand konkreter Beispiele aus der Rehapraxis dargestellt. Für Verbandsmitglieder ist die 16-seitige Broschüre kostenlos, von Nichtmitgliedern werden beim Bezug zehn Euro Gebühr erhoben. (cw)

Kontakt www.degemed.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »