Ärzte Zeitung online, 13.12.2016

Gericht

Doktor ist nicht gleich Doktor

Ist ein "Docteur en Médicine" in Deutschland ein "Doktor der Medizin"? Nein, entschied jetzt das Verwaltungsgericht Mainz.

Doktor ist nicht gleich Doktor

Wer sein Medizinstudium im Ausland mit einem Doktortitel abschließt ist nicht automatisch ein deutscher "Dr. med.".

© Nerthuz/ iStock/ Thinkstock

MAINZ. Wer im Ausland ein Medizinstudium abgeschlossen hat, darf sich in Deutschland nicht "Doktor der Medizin" nennen. Das entschied das Verwaltungsgericht in Mainz in einem am Dienstag veröffentlichen Urteil.

Geklagt hatte ein Mann aus Rheinland-Pfalz, der in den 1980er Jahren in Belgien ein Medizinstudium mit dem Grad "Docteur en Médecine, Chirurgie et Accouchements" abgeschlossen hatte.

In den 2000er Jahren hatte der praktizierende Arzt den deutschen Doktortitel bereits unrechtmäßig geführt. Bußgelder und Verfahren am Berufsgericht waren die Folge. Nun wollte er den deutschen Doktortitel der Medizin einfordern, doch das Gericht wies seine Klage gegen die rheinland-pfälzische Landesärztekammer ab.

Nach Auffassung des Gerichts darf ein ausländischer Hochschulgrad nur in der (ausländischen) Form geführt werden, in der er verliehen worden ist. Ein nicht in Deutschland erworbener Abschluss in Medizin entspreche einem deutschen Staatsexamen und keinem Doktorgrad.

Erst eine Promotion im EU-Ausland beispielsweise erlaube es, den deutschen Titel "Doktor der Medizin", abgekürzt "Dr.", zu führen, hieß es in dem Urteil. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[14.12.2016, 10:17:08]
Wolfgang P. Bayerl 
Vielleicht sollte man hier klarstellen,
dass bei uns die Berufsbezeichnung "Arzt" lautet, nicht Doktor, wobei die Tätigkeitserlaubnis "Approbation" auch eine staatliche Zulassung darstellt. Dagegen ist der Dr.med. bei uns ein zusätzlicher für die Berufsausübung nicht erforderlicher akademischer Grad der eine erfolgreiche Promotionsarbeit voraussetzt.
Im Ausland ist dagegen vielerorts, auch in Österreich und USA die Berufsbezeichnung nach abgeschlossenem Studium Doktor, ohne separate Promotion. zum Beitrag »
[14.12.2016, 09:21:48]
Peter M. Schweikert-Wehner 
Ärztekammer
Wieso beschäftigt sich die Ärztekammer mit dem Führen eines akademischen Titels?  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schmerzloses Impfen per Pflaster

Forscher arbeiten an Impfpflastern, mit denen sich Vakzinen schmerzfrei applizieren lassen, ganz ohne Nadel. Die Pflaster haben viele Vorteile und könnten für höhere Impfraten sorgen. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »