Ärzte Zeitung online, 04.04.2017

Missbrauch?

Gynäkologe steht in Köln vor Gericht

KÖLN. Ein Frauenarzt, der mehrere Patientinnen in seiner Praxis sexuell missbraucht haben soll, muss sich seit Dienstag vor dem Kölner Landgericht verantworten. Er habe Handlungen im Intimbereiche von vier Frauen vorgenommen in der Absicht, "sich sexuell zu stimulieren", hieß es bei der Verlesung der Anklage. Der Arzt aus dem bergischen Odenthal habe das Vertrauensverhältnis zu seinen Patientinnen ausgenutzt. Der Mediziner habe stets dafür gesorgt, dass keine Arzthelferin anwesend war. Der Angeklagte darf seit Ende 2013 seinen Beruf nicht mehr ausüben, seine Approbation ruht. Mehrere Frauen sollen als Zeuginnen gehört werden, einige treten als Nebenklägerinnen auf. Die Anklageseite betonte, für die Patientinnen sei das Erlebte schwer belastend, eine Frau befinde sich in psychologischer Behandlung. Der Prozess wurde schon nach knapp einer Stunde unterbrochen, weil Verteidigerin Kerstin Fabian die Besetzung der Strafkammer beanstandete. Im Anschluss erklärte sie, ihr Mandant weise die Vorwürfe zurück. (dpa)

Topics
Schlagworte
Recht (12762)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »

Vorsicht vor E-Mail-Anhängen und Links!

Die meisten Cyber-Angriffe laufen über das elektronische Postfach - daher ist ein gesundes Misstrauen bei jeder E-Mail wichtig, betont Sven Weizenegger. Der Profi-Hacker gibt im Interview Tipps, worauf zu achten ist. mehr »