Ärzte Zeitung online, 05.12.2016
 

App für Flüchtlinge geht mit Tipps zum Arztbesuch ins Web

NÜRNBERG. Die App "Ankommen", die für Flüchtlinge konzipiert wurde, gibt es jetzt auch als Internetseite. Unter www.ankommenapp.de erhalten Asylbewerber dort auch praktische Hilfe und Infos zum Gesundheitswesen in Deutschland: Was ist bei Krankheit zu tun? Wie arbeiten Ärzte in Deutschland? Warum sind Impfungen wichtig? Antwort auf diese und andere Fragen erhalten Asylsuchende in wenigen Klicks und in mehreren Sprachen. Die Smartphone-App, das auch einen kostenlosen Basis-Sprachkurs enthält, wurde seit dem Start im Januar etwa 200.000-mal heruntergeladen, wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mitteilte. Die Behörde hat die App zusammen mit der Bundesagentur für Arbeit, dem Bayerischen Rundfunk und dem Goethe-Institut entwickelt. (dpa)

Die Info-Website für Flüchtlinge:

https://ankommenapp.de/leben-in-deutschland

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »